Freiwillige Feuerwehr Gottesgrün & Jugendfeuerwehr Mohlsdorf

Ein starkes Team!

Wir gratulieren in dieser Woche unseren Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Melina und Charlotte recht herzlich zum Geburtstag.

Wir gratulieren in diesen Tagen recht herzlich unserem Vereinsvorsitzenden Klaus Oelschlegel zum Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch, Finn

Wir gratulieren in diesen Tagen unserem Mitglied Finn recht herzlich zum Geburtstag.

In diesen Tagen gratulieren wir unserem Mitglied Niklas Geißler und unserem Wasserdrachen Pia-Sophie recht herzlich zum Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch, Johannes

Wir gratulieren in diesen Tagen unserem Mitglied Johannes Borchert herzlich zum Geburtstag.

Wir gratulieren in diesen Tagen unserem Mitglied Tara Teschner und unserem Wasserdrachen Janosch recht herzlich zum Geburtstag.

Berufsfeuerwehrtag 2016


- PRESSEMITTEILUNG -

Jugendfeuerwehren im Einsatz

Einsatzszenarien in Mohlsdorf nachgestellt

Mohlsdorf. Mit viel Enthusiasmus und unter sehr guter Zusammenarbeit absolvierten die Kameraden der Jugendfeuerwehren Mohlsdorf, Obergrochlitz und Burgtonna sowie der THW-Jugend Reichenbach am vergangenen Wochenende ihren 24-stündigen Berufsfeuerwehrtag. Dabei wurden Ausbildungs- und Freizeitblöcke durch nachgestellte Einsätze unterbrochen - wie das auch bei Berufsfeuerwehren täglich der Fall ist.

Bürgermeisterin Petra Pampel eröffnete den Berufsfeuerwehrtag am Freitagnachmittag und freute sich über die rege Beteiligung der befreundeten Jugendgruppen. Mit einem dreifachen „Gut Schlauch” aller Beteiligten begann anschließend die 24-Stunden-Schicht, die nicht lange auf den ersten Notruf warten ließ. Einsatzleiter Patrick Maul (Jugendfeuerwehr Burgtonna) hatte ein Telefon, auf welchem Notrufe, aber auch Spaßanrufe eingingen. Er musste entscheiden, welche seiner drei Gruppen er in den Einsatz schickt. Ihm stand eine Hilfeleistungsgruppe (THW) sowie eine Lösch- und eine Rettungsgruppe, jeweils gebildet durch die Jugendfeuerwehren, zur Verfügung.

Während sich der erste Einsatz - eine Nottüröffnung - als Fehleinsatz herausstellte, bekämpften die Jugendlichen in Reudnitz einen Garagenbrand, welcher mittels Nebelmaschine simuliert wurde. Unter Atemschutzattrappen wurde hierbei in der Garage gelöscht und ein Verletzter gerettet. Mit Unverständnis begegneten einige Reudnitzer der Übung, da eines der Fahrzeuge vor einer Ausfahrt hielt und ein anderes den Bürgersteig blockierte.
Kurz darauf galt es für die Hilfeleistungsgruppe, einen Hund aus einem Rohr zu befreien.
Nachdem es über das Abendessen ruhig blieb, riss ein aufgeregter Anrufer den Einsatzleiter aus der eingetretenen Ruhe: er schilderte den Unfall eines Partywagens. Eine Gruppe Feiernder war auf einem Hänger unterwegs, welcher an einer Böschung umkippte und zehn Verletzte forderte, unter die sich auch ein Reporter des neuen Greizer Stadtmagazins „12 Grad Ost” gemischt hatte.
Dieser Einsatz sollte sich als schwierigster herausstellen, da die zum Teil mit Verletzungen geschminkten Opfer besonders die jüngeren Kameraden zunächst etwas schockierten. Dem Einsatzleiter und seinen Gruppenführern fiel es anfangs sichtlich schwer, sich einen Überblick über die Einsatzstelle zu verschaffen. Zwei Feierwütige liefen quer durch die Einsatzstelle, der Fahrer des Wagens saß noch verletzt hinterm Steuer. Ein Verletzter lag schreiend im Gras, während ein anderer still am Wegrand saß und zwei weitere apathisch umher schlichen. Während der letzte Verletzte erst später unter dem Hänger entdeckt wurde, stellte sich gleich bei Ankunft heraus, dass der aufgeregte Anrufer durch Mohlsdorfs Jugendwart Robert Riedel gespielt wurde und den Einsatz stark behindern sollte. Schnell wurde er deshalb zu einem Fahrzeug geführt, während die ersten Verletzten versorgt wurden. Unterdessen führte eine Betreuerin die jüngeren Kameraden über die Einsatzstelle und zeigte ihnen, dass keine der Wunden echt ist, was die jeweiligen Darsteller durch leichtes Abziehen ihrer aufgeklebten Latex-Wunden und ein freundliches Lächeln bestätigten. Ab diesem Moment waren auch die Jüngsten wieder mit Feuereifer an den Rettungsmaßnahmen beteiligt, welche zügig abgeschlossen werden konnten. In der Einsatzauswertung zollten die Betreuer allen Jugendlichen entsprechend großen Respekt.
Kurz nachdem sich die Jugendlichen später in die Betten begaben, wurden wieder alle alarmiert um nahe Waldhaus einen Hubschrauberlandeplatz auszuleuchten. Leider landete der fiktive Hubschrauber dann doch direkt im Greizer Krankenhaus, sodass die Beleuchtung wieder abgebaut wurde.
Die Nacht verlief ruhig für die Kinder, sodass sie erst kurz nach sechs wieder zu einem Fehleinsatz gerufen wurden. Kurz darauf ging es ans Gemeindeamt Mohlsdorf, wo es galt, einen Ölteppich auf dem Bach zu stoppen. Dieser wurde mittels Kakaopulver dargestellt. Ein reichhaltiges Frühstück folgte und entschädigte fürs frühe Aufstehen.

Als dann ein Notruf aus Waldhaus einging, wonach es dort einen Verschütteten und zwei Vermisste gab, forderte der Einsatzleiter sofort, dass alle dahin ausrücken. Die Rettungsgruppe, welche gerade einen verunglückten Mopedfahrer in Kahmer versorgte, wurde nach Abschluss dieses Einsatzes ebenfalls nach Waldhaus beordert. Zusammen mit der DRV-Rettungshundestaffel Ostthüringen traf sie kurz nach den ersten Kräften dort ein.

Ein Hund durchsuchte ein Waldstück, ein weiterer ein Gebäude. Die Jugendlichen durchsuchten ein anderes Waldstück. Im Wald und im Gebäude wurde je ein Verletzter gefunden, aber kein Verschütteter. Dieser fand sich kurz darauf im Keller eines anderen Gebäudes und musste durch ein Kellerfenster gerettet werden. Das Gasthaus „Zur Goldenen Kutsche” in Waldhaus sponsorte allen Beteiligten anschließend ein Mittagessen nebst Getränken und Eis. Doch der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten: die Rettungshunde forderten eine Gruppe zur Suche eines Vermissten nach. Jana Wolff, Leiterin der Rettungshundestaffel lobte später die sehr professionelle Arbeit der Jugendlichen und vor allem des Einsatzleiters.

Nachdem sich ein Brand bei der Mohlsdorfer Kirche ebenfalls als Fehlalarm herausstellte, wurden alle zu einem großen Flächenbrand nach Kahmer gerufen. Da dies der letzte Einsatz des Tages war, hatten die Betreuer ein echtes Feuer entzündet, welches natürlich erfolgreich gelöscht wurde.

Robert Riedel erklärte „Bei den normalen Diensten geht es uns darum, dass die Jugendlichen exakt nach Dienstvorschrift arbeiten; beim Berufsfeuerwehrtag geht es uns vor allem um die kameradschaftliche Zusammenarbeit der Jugendlichen und das Problemlösungsverhalten der eingeteilten Führungskräfte. Auch wenn diese Aktion den Jugendlichen sehr viel Spaß bringt, darf der Ausbildungsgedanke nicht verloren gehen. Deshalb findet nach jedem Einsatz eine Auswertung statt.”

In der Abschlussbesprechung bedankten sich die Jugendlichen bei den Organisatoren, welche ihrerseits nochmal ihren Respekt gegenüber dem Nachwuchs zum Ausdruck brachten und allen Helfern dankten. Ein gemeinsames Grillen rundete diesen erfolgreichen Tag ab.


- PRESSEMITTEILUNG -

Stille Helden der Straße beschenkt

Jugendfeuerwehr verteilt Weihnachtsgeschenke auf Autobahn

Mohlsdorf/Hermsdorf. Am ersten Weihnachtsfeiertag beschenkten Betreuer der Jugendfeuerwehr Mohlsdorf gestrandete LKW-Fahrer auf Rastplätzen rings um das Hermsdorfer Kreuz. Dabei wurden neben Spenden einer Familie und eines Supermarktes vor allem die Plätzchen verteilt, die die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr extra hierfür gebacken hatten. Mit der Aktion wollten die Floriansjünger den stillen Helden der Straße danken: ohne LKW würde unser tägliches Leben nicht funktionieren.

Morgens halb neun, Raststätte Hermsdorfer Kreuz Ost: einige Trucker schlafen noch während die „Wichtel” der Jugendfeuerwehr ihre Aktion starten. Ein schwedischer Fahrer erzählt, er habe es nicht mehr rechtzeitig zu Weihnachten nach Hause geschafft und werde wahrscheinlich am Mittwoch bei seiner Familie ankommen. Es sei das erste Weihnachten seit sieben Jahren, das er nicht zuhause verbringt. „Den Silvesterabend werde ich mit meiner Familie verbringen”, sagt er mit freudigem Lächeln und betont, dass auch sein Chef ihm ein Weihnachtsgeschenk machen wird: im Januar bekommt er einen neuen LKW.

Am Rasthof Hermsdorf-Ost treffen die Vertreter der Jugendfeuerwehr nur auf verlassene LKW, auch am Hermsdorfer Kreuz West stehen unbesetzte LKW zweier Speditionen aufgereiht: viele Speditionen holen ihre Fahrer von Sammelplätzen mit Kleinbussen ab, damit sie Weihnachten zuhause verbringen können. Lediglich ein bosnischer Trucker ist in seinem LKW. Jeder Trucker erhält einen Beutel Äpfel, von denen der Penny-Markt am Greizer Neustadtring dreißig gespendet hatte. Zweites Präsent ist eine Tüte mit Süßigkeiten, die von einer Familie gespendet wurden, die über die Facebookseite der Jugendfeuerwehr auf die Aktion aufmerksam geworden war. Nicht zuletzt erhält jeder einen Beutel mit den Plätzchen der Jugendfeuerwehr. Der Bosnier ist erfreut über das überraschende Geschenk, doch als ihm die drei Besucher Frohe Weihnachten wünschen wehrt er ab: „Nein nein, ich bin Muslim.” So wünschen sie ihm lediglich ein gesundes neues Jahr.
Weil absehbar ist, dass die gesammelten Geschenke nicht alle an Trucker verteilt werden können, wird ein Abstecher zur Autobahnpolizei gemacht. Die zehn Mann starke Schicht zeigt sich ebenso erfreut wie die Helden der Straße. Im Aufenthaltsraum wird kurz gewitzelt, dann geht es weiter.


An Rastplätzen rings um das Hermsdorfer Kreuz verteilten die Betreuer der Jugendfeuerwehr Mohlsdorf Präsente an gestrandete LKW-Fahrer, hier an zwei Italiener aus Bologna.

An Rastplätzen rings um das Hermsdorfer Kreuz verteilten die Betreuer der Jugendfeuerwehr Mohlsdorf Präsente an gestrandete LKW-Fahrer, hier an zwei Italiener aus Bologna.

Es folgen Rodaborn West und Triptis, wo alle LKW verlassen sind. In Rodaborn Ost treffen die Weihnachtswichtel auf zwei italienische Fahrer. Sie erzählen, dass sie auf dem Weg nach Dänemark sind und erst dann wieder zurück nach Bologna fahren können. Nochmal wird die Raststätte Hermsdorfer Kreuz Ost angesteuert, wo inzwischen noch ein paar Trucker aufgewacht sind. Und es geht weiter zu den beiden Raststätten Teufelstal und dem Autohof Stadtroda. Dann endet die LKW-Aktion der Jugendfeuerwehr. Alle deutschen und österreichischen LKW auf der Tour waren leer, auch zahlreiche tschechische und polnische Fahrer scheinen über die Feiertage nach Hause gereist zu sein.

Noch immer haben die Jugendfeuerwehrler einige Präsente an Bord. So werden in Greiz noch drei „Blaulichtorganisationen” aufgesucht: die Diensthabenden der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes freuen sich genauso wie schon die Kollegen der Autobahnpolizei über den Überraschungsbesuch. Überall gibt es einen freundlichen Empfang nebst Small-Talk.

Ein bisschen traurig sind die Jugendwehrler schon, dass sie nur wenige LKW-Fahrer beschenken konnten. Doch letztlich bedeutet das ja, dass dieses Jahr doch einige Trucker ihr Weihnachten zuhause verbringen konnten. Die Jugendfeuerwehr dankt allen Unterstützern dieser einmaligen Aktion; neben den bereits genannten auch der „Allianz im deutschen Transportwesen”, welche solche Weihnachtsaktionen jedes Jahr bundesweit steuert.




Die Geschichte der JF Mohlsdorf

  • Gründung am 10.09.1997 im Rahmen einer Feuerschutzübung an der Freien Regelschule Reudnitz; Erster Jugendfeuerwehrwart war Jürgen Herrmann – er betreute sieben Jugendliche, die bald um zwei Kameraden verstärkt wurden.
  • Die Weihnachtsfeier am 18.12.1999 sollte der vorerst letzte Dienst der Jugendfeuerwehr werden: aufgrund von Unstimmigkeiten innerhalb der Feuerwehr gab Jürgen Herrmann die Leitung der Jugendfeuerwehr auf.
  • Im September 2000 erklärte sich Jürgen Herrmann nochmals bereit, die Jugendarbeit zu übernehmen. Am 03.10. fand der erste Dienst statt.
  • Durch den plötzlichen Tod Herrmanns am 12.10.2001 lag die Jugendarbeit abermals brach.
  • Im November 2001 übernahm Klaus Oelschlegel beim Richtfest des neuen Gerätehauses der FF Mohlsdorf die Jugendfeuerwehr.
  • Im Jahr 2003 bekam die JF einen eigenen TSA, der seither für die Ausbildung genutzt und natürlich gehegt und gepflegt wird.
  • Am 12.01.07 wurde Jugendwart Klaus Oelschlegel anlässlich des 5-jährigen Dienstjubiläums von seinen Jugendlichen beschenkt.
  • 25.05.07. Erster Tag der offenen Tür. Von vier Interessenten entscheiden sich drei zur Mitgliedschaft.
  • 03.10.2007. 10 Jahre JF Mohlsdorf wurde gefeiert.
  • November 2007. Erstmals führt die Jugendfeuerwehr Brandschutzerziehung in der Grundschule durch. Im Sommer 2008 wird eine ganze Brandschutzwoche folgen, in der witzigerweise 112 Urkunden vergeben werden können.
  • Zur Jahreshauptversammlung am 11.01. 2008 wurde erstmals die Auszeichnung “Aktivster Kamerad” an Marius Wölfel verliehen, weil er am häufigsten bei den Diensten anwesend war.
  • Für seine Tätigkeit als Ausbilder von Jugendgruppenleitern bei der Thüringer Jugendfeuerwehr wurde der Ausbilder Robert Riedel am 15.03.2008 beim Landesdeligiertentag der Thüringer Jugendfeuerwehr mit der “Ehrenspange der Thüringer Jugendfeuerwehr in Bronze” ausgezeichnet.
  • Am 31.05.2008 nahm die JF Mohlsdorf am Rekordversuch Wasserwand in Hinternah teil - Thüringens Rekord liegt nun bei 700 Metern.
  • Am 14.11.2008 wurde erstmals ein Ausbilder für seine Tätigkeit in der Jugendfeuerwehr Mohlsdorf ausgezeichnet: Silvio Hingst bekam die Ehrenspange der Thüringer Jugendfeuerwehr in Bronze von Landesjugendfeuerwehrwart Jörg Deubert verliehen.
  • Unsere Jahreshauptversammlung vom 16.01.2009 war Anlass, erstmals einen Jugendlichen auszuzeichnen: Tobias Manske erhielt die Ehrennadel der Thüringer Jugendfeuerwehr in Bronze für seine Kameradschaft und sein Engagement.
  • Erstmals wurde am 13.03.2009 ein Jugendforum durchgeführt, bei welchem die Jugendlichen selber Dienste planten, die 2009 und 2010 so durchgeführt werden sollen.
  • Besondere Höhepunkte des Ausbildungsjahres 2009 waren der 1. Berufsfeuerwehrtag im Mai und das gemeinsame Zeltlager bei den Jugendfeuerwehren Gräfentonna und Burgtonna.
  • Aufgrund der Ausbilderknappheit wurde zur Vereinfachung ein Handwagen für die Tragkraftspritze beschafft, der es ermöglicht, dass diese auch von nur einem Ausbilder bewegt werden kann.
  • Als Wahllokal Nr. 275 nahm die Jugendfeuerwehr Mohlsdorf an der bundesweiten U18-Wahl - der Bundestagswahl für Kinder und Jugendliche - teil. Sie zählte die Stimmen aus, die im Staatlichen Gymnasium Greiz, der Regelschule Greiz-Pohlitz und der Freien Regelschule Reudnitz abgegeben wurden. Schulen und Jugendfeuerwehr zogen ein positives Resümee und überlegen eine Wiederholung zur nächsten Bundestagswahl.
  • Im Februar 2010 wurde die Ausbilderriege mit Anke Korte erstmals um eine weibliche Betreuerin ergänzt.
  • Wir gingen Partnerschaften mit der Jugendfeuerwehr aus Burgtonna im Landkreis Gotha und der THW-Jugend Reichenbach/Vogtland ein. Seine vorläufige Krönung fand diese Partnerschaft mit dem gemeinsamen Zeltlager 2010 in Gottesgrün.
  • Am 10. September 2010 - pünktlich zum 13. Geburtstag der JF - ist Klaus Oelschlegel aus dem Amt des Jugendwartes verabschiedet worden. Für seine aufopferungsvolle und nachhaltige Aufbauarbeit wurde er mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber ausgezeichnet. Dies ist die zweithöchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr.
    Seine Nachfolge trat sein bisheriger Stellvertreter Robert Riedel an, welcher selbst Gründungsmitglied unserer Jugendfeuerwehr ist.
    Mit einigen Überraschungen wurde das Jubiläum gefeiert.
  • Ebenfalls am 10. September 2010 wurde die Gründung der Kindergruppe bekannt gegeben, welche sich wenig später den Namen “Wasserdrachen” geben sollte.
  • Im Januar 2011 wurde das Logo der Kindergruppe vorgestellt.
  • Steffen Sewina ergänzte im März das Betreuerteam.
  • 06. Mai 2011: erster gemeinsamer Dienst von Kinder- und Jugendgruppe - per Kutsche ging es durch den Wald. Noch eine Premiere am selben Tag: erstmals fand eine öffentliche Übergabe gesponserter Gegenstände statt. 30 Kleidungsstücke, zwei Planspiele und (am Folgetag) vier Pressluftatmertragegestelle wurden übergeben.
  • 14. Mai 2011. Erstmals findet ein “Tag der Helfer” statt, mit dem die Feuerwehren der Gemeinde und die Jugendfeuerwehr versuchen, neue Mitglieder zu gewinnen. Erster öffentlicher Auftritt der Wasserdrachen.
  • Bei der Jahreshauptversammlung am 13.01.2012 wurden erstmals drei Mitglieder für ihre fünfjährige Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Auch der Jugendausschuss wurde fünf Jahre alt.
  • Ilonka Buchholz und Martin Sommer ergänzten im Mai 2012 die Betreuerriege.
  • Der erste Aktionstag der Kreisjugendfeuerwehr Greiz führte 268 Kameradinnen und Kameraden am 19.05.2012 in den Freizeitpark Plohn. Die Jugendfeuerwehr Mohlsdorf war mit Kinder- und Jugendgruppe dabei.
  • 8.-10.06.2012: Mit einem Besuch beim Kreiszeltlager Limburg-Weilburg beginnt die Partnerschaft mit der Jugendfeuerwehr Eisenbach.
  • Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums findet vom 20.-23.07.2012 in Gottesgrün ein Zeltlager statt, bei dem die Jugendfeuerwehren Burgtonna, Eisenbach und Greiz-Obergrochlitz sowie die THW-Jugend Reichenbach/Vogtl. zu Gast sind. Am 21.07. findet eine Jubiläumsfeier unter dem Motto “Kultur trifft Jugend” statt.
  • Erstmals werden die Jugendlichen im Spätsommer 2012 als Ausbilder tätig. Sechs Jugendliche hatten sich für diese freiwillige Aufgabe gemeldet.
  • Die Erstbeschaffung von Mützen und Kompassen fand 2012 statt.
  • Im Januar 2013 tritt Marius Wölfel aus der Jugendfeuerwehr aus und wird zugleich Betreuer der Jugendgruppe. Elric Popp wird als Nachfolger Anke Kortes Leiter der Kindergruppe.
  • Vom 20.-21.7.2013 unterstützt die Jugendfeuerwehr ein Ausbildungsseminar der Rettungshunde Ostthüringen.
  • Mit dem Aus- bzw. Übertritt einiger Mitglieder der Kindergruppe zum Schuljahresende ist diese erstmals seit Gründung fast mitgliederlos. Im neuen Schuljahr startet sie mit vier Kindern
  • Das Jahr 2014 startet mit zahlreichen neuen Betreuern. Dies wird zum Anlass genommen, im Rahmen eines “Betreuer-Workshops” die Jugendfeuerwehr komplett in Frage zu stellen und die Abläufe zu optimieren.
  • Einige neue Kinder verstärken die Kindergruppe Wasserdrachen.
  • Abermals nimmt die Jugendfeuerwehr am Kreiszeltlager Limburg-Weilburg teil.
  • 2015 wird erstmals eine größere Spendenaktion durchgeführt. Damit soll Geld für das erste eigene Mannschaftszelt gesammelt werden. Zu Jahresende ist es dann endlich soweit: das Zelt wird beschafft; 1130 Euro wurden hierfür insgesamt gespendet. Den Rest teilen sich Jugendfeuerwehr und Feuerwehrverein.
  • Schon zu Beginn des Jahres 2015 wurde der Jugendfeuerwehr-Hänger neu gestaltet. Und beherbergt nun ein Gestell zur Aufnahme der Atemschutzattrappen.
  • Das Jahr selbst ist geprägt von einem Einbruch bei den Mitgliederzahlen, welches die Betreuerschaft stark zurückwirft.
  • Ab Oktober übernimmt Anke Korte wieder die Leitung der Kindergruppe Wasserdrachen, Elric Popp tritt in die zweite Reihe und wird ihr Stellvertreter.

JF-Dienstplan III. Quartal 2015

Sei dabei bei einem unserer nächsten Dienste:

Sa  29.08.2015 1430-1900 Gerätehaus Gottesgrün Dorffest - Cocktailbar und Vorführung
Fr  04.09.2015 1600-1800 Gerätehaus Gottesgrün Praktische Ausbildung
Sa 12.09.2015 folgt Kletterwald
Fr 18.09.2015  1600-1800

Parkplatz Waldhaus

Löschangriff

Fr 25.09.2015 1600-1800 Gerätehaus Gottesgrün Löschangriff
Sa 26.09.2015 folgt Ausfahrt

Informationen

Veranstaltungen

    Das Wetter in Greiz

    Greiz
    26. August 2016, 19:33
    Wolkenlos Wolkenlos
    Aktuelle Temperatur: 29°C
    Gefühlte Temperatur: 28°C
    Luftfeuchtigkeit: 30%
    Wind: 7 km/h SSW
    Böen: 7 km/h
    Sonnenaufgang: 6:16
    Sonnenuntergang: 20:08
    Vorhersage 26. August 2016
    Tag
    Wolkenlos
    Wolkenlos
    29°C
    Wind: 4 km/h S
    Böen: 18 km/h
    Nacht
    Klare Nacht
    Klare Nacht
    15°C
    Wind: 0 km/h S
    Böen: 4 km/h
    Vorhersage 27. August 2016
    Tag
    Wolkenlos
    Wolkenlos
    31°C
    Wind: 0 km/h SSO
    Böen: 4 km/h